Liste Flüchtlingshilfe

Für das Netzwerk Willkommenskultur Mittelweser wird regelmäßig eine Liste mit hilfreichen Links und Materialien für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe zusammengestellt; die neueste, aktualisierte und ergänzte Version ist nun auch hier zu finden:

Infos für Freiwillige und Flüchtlinge:
  1. Pro Asyl Basiswissen: http://www.proasyl.de/de/themen/basics/basiswissen/
  2. Checkliste: Aufnahme von Flüchtlingen http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2015/06/Checkliste_Flüchtlingsaufnahme.pdf (nicht100% aktuell!)
  3. Fakten zu Flüchtlingen: https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-faq-101.html
  4. Wie kann ich helfen: http://wie-kann-ich-helfen.info Sehr zu empfehlen! Immer aktualisierte Infos zu allen Handlungsfeldern.
  5. Wie man sich engagieren kann: http://www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/q_PUBLIKATIONEN/2015/Willkommen_Leit_web_doppel.pdf
  6. Pro Asyl contra Vorurteile: http://www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/q_PUBLIKATIONEN/2015/Pro_Contra_2015_web.pdf
  7. Tipps und Infos für Ehrenamtliche: http://www.kirchliche-dienste.de/dms/haus_kirchlicher_dienste/arbeitsfelder/migration/material/fluechtlinge/Fluechtlinge-in-Nds_-Web_ges__/Fluechtlinge%20in%20Nds_%20Web_ges__.pdf
  8. Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland, mehrsprachig: http://www.refugeeguide.de/de/
  9. Daten und Fakten zur Flüchtlingspolitik (DGB): http://www.dgb.de/extra/fluechtlinge/gewerkschaftsinfos-zum-thema-fluechtlinge/++co++6958cc2a-ba0f-11e5-ab2d-52540023ef1a?t=1
  10. Infos zum Asylbewerberleistungsgesetz: https://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerberleistungsgesetz
Thema Sprache:
  1. Übersetzungshilfe: http://www.refugeephrasebook.de/pdf/helpersDE150928.pdf
  2. Willkommen in 43 Sprachen: http://www.muenchen.info/soz/pub/pdf/288_herzlich_willkommen.pdf
  3. Sprachunterricht: https://www.scook.de/blob/241252/6987005a53d50fa92249cf3060b86ffa/daz—sprachunterricht-mit-fluechtlingen-data.pdf
  4. Deutsch für Flüchtlinge: http://www.equal-sepa.de/material/Produkte/start_Praxishilfen.htm
  5. Online- Vorbereitungskurs  für ehrenamtliche DeutschlehrerInnen in der Flüchtlingshilfe: https://open.sap.com/courses/than1
  6. Deutschunterricht: http://wegerer.at/deutsch/d_daz.htm
  7. Deutschkurs für Asylbewerber: http://www.deutschkurs-asylbewerber.de
  8. Deutschlernheft der Flüchtlingshilfe München: http://fluechtlingshilfe-muenchen.de/?p=550
Weitergehende Infos:
  1. Info Asylverfahren: http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Asylverfahren/asylverfahren-node.html
  2. Erstinformationen für Asylsuchende: http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2014/01/erstinformationen_broschuere_3te_auflage_WEB_Doppelseite_DEU.pdf
  3. Broschüre Flüchtlingsrat: http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2014/12/Rechte-haben_Druckversion1.pdf
  4. Die wichtigsten Begriffe der Asyldebatte: http://mediendienst-integration.de/fileadmin/Dateien/Informationspapier_Begriffe_Asyldebatte.pdf
  5. Buchtipp: „Die 101 wichtigsten Fragen zu Einwanderung und Asyl“:  http://www.buecher.de/shop/fachbuecher/die-101-wichtigsten-fragen-einwanderung-und-asyl/meier-braun-karl-heinz/products_products/detail/prod_id/42607558/
  6. bpb: Zeitschrift Fluter: „Thema Flucht“: http://www.bpb.de/shop/zeitschriften/fluter/208588/flucht Printversion vergriffen, nur noch als Download erhältlich
  7. bpb: „Aus Politik u. Zeitgeschichte“: http://www.bpb.de/apuz/207997/flucht-und-asyl
  8. UNHCR Bildungsmaterial Flucht und Asyl: http://www.unhcr.de/service/lehrmaterial-flucht-und-asyl.html
  9. Infos über so genannte „sichere“ Herkunftsländer“: http://www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/NEWS/2016/160216_PRO_ASYL_Stellungnahme_GE_Sichere_Herkunftsstaaten_Algerien_Marokko_Tunesien.pdf
  10. Argumente gegen Stammtischparolen: http://ljrt.de/downloads/Publikationen/FAIRdenken.pdf

Medienboxen für Flüchtlingskinder

Mehrgenerationenhaus Haus der Generationen Stolzenau erhält Medienbox für Flüchtlingskinder

Durch gemeinsames Lesen, Basteln und Spielen im deutschen Alltag ankommen

Stolzenau, 10.12.2015 Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Stiftung Lesen statten Mehrgenerationenhäuser (MGH) mit so genannten Medienboxen – Büchern, Spielen, Mal- und Bastelmaterialien – für Flüchtlingsfamilien aus. Mit den Medienboxen und Mitarbeiterschulungen zum Einsatz der Boxen werden 230 ausgewählte MGH bei der Unterstützung von Flüchtlingsfamilien mit Kindern bis 12 Jahren unterstützt. Die Kinder sollen so spielerisch mit der deutschen Kultur und Sprache vertraut gemacht werden. Der Titel der Medienboxen lautet „Willkommen in Deutschland. Mit Freunden gemeinsam lesen, basteln und spielen”.

Die rund 450 Mehrgenerationenhäuser in Deutschland gewinnen nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig bei der Arbeit mit geflüchteten Menschen in den Kommunen immer mehr an Bedeutung. „Ich bin stolz darauf, dass sich die meisten Häuser für Flüchtlinge engagieren, zwei Drittel speziell für Flüchtlingsfamilien mit Kindern, und ich wünsche den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mehrgenerationenhäuser, vor allem aber den Kindern und Eltern, die gerade erst zu uns nach Deutschland gekommen sind, viel Spaß beim gemeinsamen Lesen, Basteln und Spielen“, so die Ministerin.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, hebt die Besonderheit der Medienbox hervor: „Mit den Medienboxen können die Kinder spielerisch und ohne Druck in ihre neue Welt und die neue Sprache eintauchen. Daneben bietet das gemeinsame Lesen, Vorlesen und Spielen nicht nur den Kindern, sondern auch ihren Familien die Möglichkeit, die neue Kultur ganz ungezwungen kennen zu lernen.“

Die 230 Mehrgenerationenhäuser erhalten die Boxen in diesen Tagen, darunter das Mehrgenerationenhaus Haus der Generationen Stolzenau,.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmfsfj.de, www.mehrgenerationenhäuser.de und www.stiftunglesen.de.

Deutschkurs in Stolzenau

Ein neuer Deutsch-Kurs für Flüchtlinge, die neu in Deutschland sind, fängt an, und zwar am Montag, den 7.12. um 8:30 in der Schulstr. 5 in Stolzenau, er geht dann von Montag – Freitag immer bis 12:45 und über 320 Stunden. Da der Kurs von der Bundesagentur für Arbeit finanziert wird, dürfen aber nur Menschen aus Iran, Irak, Syrien und Eritrea teilnehmen.
Sollte es noch geflüchtete Menschen geben, für die der Kurs in Frage kommt, und die noch nicht am jetzigen Kurs im Haus der Kirche teilnehmen, wäre es sehr gut, wenn die Freiwilligen, die sie betreuen, organisieren, dass sie am ersten Tag zur Schule kommen, also ihnen bei Bedarf den Bus zeigen usw. Soweit ich weiß, werden die Fahrtkosten erstattet, am ersten Tag sollten dann Kundenkarten von der VLN vorhanden sein, damit die TN sich Monatskarten o.ä. kaufen können.
Es ist unbedingt notwendig, dass die Interessierten am ersten Morgen pünktlich und mit ihren Papieren (BÜMA oder Aufenthaltsgestattung) vor Ort sind – Sollten keine 20 Personen dort sein, kommt der Kurs nicht zustande!
Im nächsten Jahr wird es dann hoffentlich wieder einen Kurs aus Landesmitteln geben, an dem dann auch Leute aus anderen Ländern wieder teilnehmen können.

„Ein Morgen vor Lampedusa“ – Szenische Lesung mit Musik

Vorlage_1_Warmsen_A3_Plakat

Im Anschluss an die Lesung findet ein offenes Gespräch mit diesen Gästen statt:

  • Wolfgang Graeve, Verein „Ehrenamt vor Ort in Rehburg-Loccum e.V.“
  • Ute Müller, Leiterin des Mehrgenerationenhauses „Haus der Generationen Stolzenau“
  • Anke Struckmann, Verwaltung der Samtgemeinde Uchte, zuständig für Flüchtlingsbetreuung

Moderation: Pastor Ingo Krause

Aktuelles aus dem Netzwerk Willkommenskultur Mittelweser

clothesrack-1280x1024

Wichtige Information zur Annahme von Sachspenden:

Weder bei uns im Haus der Generationen noch im Kleiderladen des Diakonischen Werks kann leider im Moment noch Kleidung für Flüchtlinge angenommen werden, denn unsere Räume platzen aus allen Nähten! Zurzeit läuft die Suche nach einem geeigneten Raum, denn es gibt viele Spendenwillige und auch Ehrenamtliche, die sortieren und ausgeben könnten. Wir sind zuversichtlich, dass sehr bald eine Lösung gefunden wird. Wenn jemand etwas Besonderes abzugeben hat, bitte einfach vorher kurz anrufen, vielleicht wissen wir jemanden, der genau dies benötigt. Im Moment braucht eine Familie z.B. einen Hochstuhl für Kleinkinder, auch Fahrräder könnten wir noch annehmen, wenn sie weitgehend funktionstüchtig sind.

Ein großes Dankeschön an alle, die bisher gespendet haben!