Spendenaktion des Lions-Club

Spendenaktion des Stolzenauer Lions-Club  im Steyerberger Begegnungscafé “Café Oase“.

Im Rahmen des Café Oase (Begegnungscafé des Tante-Busch-Projekts, ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Steyerberg) fand kürzlich ein außergewöhnliches Ereignis statt: Der Lions-Club in Stolzenau, vertreten durch seinen Präsidenten Herrn Hans-Joachim Matthes, Dr. Axel Preiskorn und Herrn Bernd Brieber, spendete 16 Fahrradkindersitze für jeweils acht Flüchtlingsfamilien mit kleinen Kindern aus Stolzenau und Steyerberg.

Herr Dr. Preiskorn, Initiator dieser Spendenaktion, hatte zuvor in Rücksprache mit Frau Ute Müller vom Haus der Generationen in Stolzenau und Frau Heidemarie Roth vom Café Oase Steyerberg den genauen Bedarf ermittelt und sich von der Bestellung bis zur Übergabe um die Organisation und den Ablauf gekümmert. Steyerberger Alt- und Neubürgerinnen sorgten für ein reichhaltiges Torten- und Kuchenbuffet, so dass in lockerer und geselliger Runde auch Kennenlernen und Austausch möglich wurden. Die Kinder bemalten  Eier und bauten Osternester, und am Ende wurden die meisten Sitze schon auf die Fahrräder montiert und die Eltern fuhren mit ihren Kindern fröhlich los.

Die drei Herren vom Lions-Club machten sich anschließend auf den Weg nach Stolzenau, um die weiteren 8 Sitze im Haus der Generationen zu überreichen. Auch hier haben die Fahrradkindersitze inzwischen dankbare Abnehmer gefunden.17-04 Kindersitze 008

Bericht: Claudia Elles, Foto: Bernd Brieber.

Wege in den Arbeitsmarkt

j0182826

Welche Wege gibt es für Flüchtlinge in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt  in Deutschland? Für Asylsuchende oder Menschen mit Aufenthaltstitel ebenso wie für Ehrenamtliche ist es schwierig, den Überblick zu behalten, da die gesetzlichen Rahmenbedingungen sich immer wieder verändert haben.

 
Daher findet am Freitag, den 3. März 2017 um 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Haus der Generationen Stolzenau, Oldemeyerstr. 9, statt. Ellen Mühlenhof-Rabe, Leiterin des Integrationsbüros beim Jobcenter Nienburg, und Karim Iraki, Mitarbeiter des Jugendmigrationsdienstes (JMD) informieren Interessierte über Zugänge zum Arbeitsmarkt für Menschen mit Fluchtgeschichte. Herzlich eingeladen sind Geflüchtete sowie BegleiterInnen und Ehrenamtliche.

Einladung der Kooperationspartner: Flüchtlingshilfe Liebenau

1. Internationales Sommerfest der Flüchtlingsinitiative „Liebenau hilft“

am Samstag, 06. August 2016, 15.00 Uhr – ca. 20.00 Uhr
in den Kulturscheunen, Bergstr. 8, in Liebenau

Ehrenamtliche und Neubürger gestalten gemeinsam ein buntes Programm
mit künstlerischen Darbietungen, Bauchtanz, Spiele für die Kinder und
kulinarischen Genüssen verschiedener Kulturen. Musikalisch wird das
Sommerfest umrahmt von der Band „Koma Rusten Cudi“ (syrisch-kurdische Musik)
und der Band „Für Lena“ (Reggae).

Werden wir auch Euch begrüßen können? Bitte informiert auch gerne Freunde und Bekannte.
Ihr seid herzlich willkommen!

Beste Grüße

Ulrike Granich und Ursula Hagen
Integrationsbeauftragte der SG Liebenau

 

Neueröffnung der Kleiderkammer

Am 27.4.2016 Mittwoch ist es soweit: Wir öffnen unsere neuen Räumlichkeiten (Kleiderkammer) für die Flüchtlings- und Obdachlosenhilfe! 10.30 Uhr ist Start in der Hohen Straße 40 in 31592 Stolzenau!
Es ist darauf hinzuweisen, dass wir zur Zeit nur Sommerbekleidung annehmen können, da wir die Winterkleidung einlagern müssen und das aus Platzgründen nur begrenzt möglich ist. 20 Kartons sind noch aus der vergangenen Saison vorrätig.
Die Kleidungsstücke, die gebracht werden, sollten bitte sauber, gut erhalten und in einem Zustand sein, wie wir alle sie noch tragen würden.
Weiterhin brauchen wir noch Töpfe Pfannen, Küchengeräte und Spielzeug.
Gläser, Tassen und Teller haben wir zum jetzigen Zeitpunkt genug, da wir ja vier Wochen lang keine Ausgabe hatten.
Die Öffnungszeiten bleiben genau wie vorher : Mittwochs 10.30-14.00 Uhr, bei Bedarf sind wir unter den bekannten Telefonnummern zu erreichen.
Im Augenblick sind wir ein Team aus ca. 10 Ehrenamtlichen, die sich um Annahme, Sortierung und Ausgabe kümmern. Wenn jemand uns noch helfen kann, bitte melden!
Nurten Akan und Martina Könemann

Liste Flüchtlingshilfe

Für das Netzwerk Willkommenskultur Mittelweser wird regelmäßig eine Liste mit hilfreichen Links und Materialien für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe zusammengestellt; die neueste, aktualisierte und ergänzte Version ist nun auch hier zu finden:

Infos für Freiwillige und Flüchtlinge:
  1. Pro Asyl Basiswissen: http://www.proasyl.de/de/themen/basics/basiswissen/
  2. Checkliste: Aufnahme von Flüchtlingen http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2015/06/Checkliste_Flüchtlingsaufnahme.pdf (nicht100% aktuell!)
  3. Fakten zu Flüchtlingen: https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-faq-101.html
  4. Wie kann ich helfen: http://wie-kann-ich-helfen.info Sehr zu empfehlen! Immer aktualisierte Infos zu allen Handlungsfeldern.
  5. Wie man sich engagieren kann: http://www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/q_PUBLIKATIONEN/2015/Willkommen_Leit_web_doppel.pdf
  6. Pro Asyl contra Vorurteile: http://www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/q_PUBLIKATIONEN/2015/Pro_Contra_2015_web.pdf
  7. Tipps und Infos für Ehrenamtliche: http://www.kirchliche-dienste.de/dms/haus_kirchlicher_dienste/arbeitsfelder/migration/material/fluechtlinge/Fluechtlinge-in-Nds_-Web_ges__/Fluechtlinge%20in%20Nds_%20Web_ges__.pdf
  8. Orientierungshilfe für das Leben in Deutschland, mehrsprachig: http://www.refugeeguide.de/de/
  9. Daten und Fakten zur Flüchtlingspolitik (DGB): http://www.dgb.de/extra/fluechtlinge/gewerkschaftsinfos-zum-thema-fluechtlinge/++co++6958cc2a-ba0f-11e5-ab2d-52540023ef1a?t=1
  10. Infos zum Asylbewerberleistungsgesetz: https://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerberleistungsgesetz
Thema Sprache:
  1. Übersetzungshilfe: http://www.refugeephrasebook.de/pdf/helpersDE150928.pdf
  2. Willkommen in 43 Sprachen: http://www.muenchen.info/soz/pub/pdf/288_herzlich_willkommen.pdf
  3. Sprachunterricht: https://www.scook.de/blob/241252/6987005a53d50fa92249cf3060b86ffa/daz—sprachunterricht-mit-fluechtlingen-data.pdf
  4. Deutsch für Flüchtlinge: http://www.equal-sepa.de/material/Produkte/start_Praxishilfen.htm
  5. Online- Vorbereitungskurs  für ehrenamtliche DeutschlehrerInnen in der Flüchtlingshilfe: https://open.sap.com/courses/than1
  6. Deutschunterricht: http://wegerer.at/deutsch/d_daz.htm
  7. Deutschkurs für Asylbewerber: http://www.deutschkurs-asylbewerber.de
  8. Deutschlernheft der Flüchtlingshilfe München: http://fluechtlingshilfe-muenchen.de/?p=550
Weitergehende Infos:
  1. Info Asylverfahren: http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Asylverfahren/asylverfahren-node.html
  2. Erstinformationen für Asylsuchende: http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2014/01/erstinformationen_broschuere_3te_auflage_WEB_Doppelseite_DEU.pdf
  3. Broschüre Flüchtlingsrat: http://www.nds-fluerat.org/wp-content/uploads/2014/12/Rechte-haben_Druckversion1.pdf
  4. Die wichtigsten Begriffe der Asyldebatte: http://mediendienst-integration.de/fileadmin/Dateien/Informationspapier_Begriffe_Asyldebatte.pdf
  5. Buchtipp: „Die 101 wichtigsten Fragen zu Einwanderung und Asyl“:  http://www.buecher.de/shop/fachbuecher/die-101-wichtigsten-fragen-einwanderung-und-asyl/meier-braun-karl-heinz/products_products/detail/prod_id/42607558/
  6. bpb: Zeitschrift Fluter: „Thema Flucht“: http://www.bpb.de/shop/zeitschriften/fluter/208588/flucht Printversion vergriffen, nur noch als Download erhältlich
  7. bpb: „Aus Politik u. Zeitgeschichte“: http://www.bpb.de/apuz/207997/flucht-und-asyl
  8. UNHCR Bildungsmaterial Flucht und Asyl: http://www.unhcr.de/service/lehrmaterial-flucht-und-asyl.html
  9. Infos über so genannte „sichere“ Herkunftsländer“: http://www.proasyl.de/fileadmin/fm-dam/NEWS/2016/160216_PRO_ASYL_Stellungnahme_GE_Sichere_Herkunftsstaaten_Algerien_Marokko_Tunesien.pdf
  10. Argumente gegen Stammtischparolen: http://ljrt.de/downloads/Publikationen/FAIRdenken.pdf

Medienboxen für Flüchtlingskinder

Mehrgenerationenhaus Haus der Generationen Stolzenau erhält Medienbox für Flüchtlingskinder

Durch gemeinsames Lesen, Basteln und Spielen im deutschen Alltag ankommen

Stolzenau, 10.12.2015 Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Stiftung Lesen statten Mehrgenerationenhäuser (MGH) mit so genannten Medienboxen – Büchern, Spielen, Mal- und Bastelmaterialien – für Flüchtlingsfamilien aus. Mit den Medienboxen und Mitarbeiterschulungen zum Einsatz der Boxen werden 230 ausgewählte MGH bei der Unterstützung von Flüchtlingsfamilien mit Kindern bis 12 Jahren unterstützt. Die Kinder sollen so spielerisch mit der deutschen Kultur und Sprache vertraut gemacht werden. Der Titel der Medienboxen lautet „Willkommen in Deutschland. Mit Freunden gemeinsam lesen, basteln und spielen”.

Die rund 450 Mehrgenerationenhäuser in Deutschland gewinnen nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig bei der Arbeit mit geflüchteten Menschen in den Kommunen immer mehr an Bedeutung. „Ich bin stolz darauf, dass sich die meisten Häuser für Flüchtlinge engagieren, zwei Drittel speziell für Flüchtlingsfamilien mit Kindern, und ich wünsche den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Mehrgenerationenhäuser, vor allem aber den Kindern und Eltern, die gerade erst zu uns nach Deutschland gekommen sind, viel Spaß beim gemeinsamen Lesen, Basteln und Spielen“, so die Ministerin.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, hebt die Besonderheit der Medienbox hervor: „Mit den Medienboxen können die Kinder spielerisch und ohne Druck in ihre neue Welt und die neue Sprache eintauchen. Daneben bietet das gemeinsame Lesen, Vorlesen und Spielen nicht nur den Kindern, sondern auch ihren Familien die Möglichkeit, die neue Kultur ganz ungezwungen kennen zu lernen.“

Die 230 Mehrgenerationenhäuser erhalten die Boxen in diesen Tagen, darunter das Mehrgenerationenhaus Haus der Generationen Stolzenau,.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmfsfj.de, www.mehrgenerationenhäuser.de und www.stiftunglesen.de.

Deutschkurs in Stolzenau

Ein neuer Deutsch-Kurs für Flüchtlinge, die neu in Deutschland sind, fängt an, und zwar am Montag, den 7.12. um 8:30 in der Schulstr. 5 in Stolzenau, er geht dann von Montag – Freitag immer bis 12:45 und über 320 Stunden. Da der Kurs von der Bundesagentur für Arbeit finanziert wird, dürfen aber nur Menschen aus Iran, Irak, Syrien und Eritrea teilnehmen.
Sollte es noch geflüchtete Menschen geben, für die der Kurs in Frage kommt, und die noch nicht am jetzigen Kurs im Haus der Kirche teilnehmen, wäre es sehr gut, wenn die Freiwilligen, die sie betreuen, organisieren, dass sie am ersten Tag zur Schule kommen, also ihnen bei Bedarf den Bus zeigen usw. Soweit ich weiß, werden die Fahrtkosten erstattet, am ersten Tag sollten dann Kundenkarten von der VLN vorhanden sein, damit die TN sich Monatskarten o.ä. kaufen können.
Es ist unbedingt notwendig, dass die Interessierten am ersten Morgen pünktlich und mit ihren Papieren (BÜMA oder Aufenthaltsgestattung) vor Ort sind – Sollten keine 20 Personen dort sein, kommt der Kurs nicht zustande!
Im nächsten Jahr wird es dann hoffentlich wieder einen Kurs aus Landesmitteln geben, an dem dann auch Leute aus anderen Ländern wieder teilnehmen können.