Pressemitteilung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.

BAGSO-Pressemitteilung 12 / 2013
Bonn, 18.11.2013

Alle Generationen werden von der Umsetzung der Wahlversprechen bei der Rente profitieren

Bei ihrer Jahrestagung haben die deutschen Seniorenorganisationen darauf hingewiesen, dass von der Umsetzung der von Union und SPD gegebenen Zusagen bei der Rente nicht nur die heutige Rentnergeneration profitieren wird. Mehr als 100 Verbände, die in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) zusammengeschlossen sind, berieten am 12. und 13. November in Bonn über sozial- und seniorenpolitische Fragen.

„Die Benachteiligung von Müttern, deren Kinder vor 1992 geboren sind, ist doppelt ungerecht, denn die Betreuungsangebote für diese Kinder waren, zumindest in Westdeutschland, noch viel weniger ausgebaut als heute. Eine höhere Bewertung der Erziehungsleistung ist daher geboten“, so die BAGSO-Vorsitzende und ehemalige Bundesfamilienministerin Ursula Lehr.

Eine spürbare Erhöhung der Erwerbsminderungsrenten ist, wie fast alle Parteien im Wahlkampf betont haben, dringend notwendig, um das Armutsrisiko – auch im Hinblick auf die spätere Altersrente – zu verringern. Denn wer seit 2012 eine solche Rente bezieht, bekommt im Durchschnitt nur noch etwa 600 EUR monatlich, also weniger als die Grundsicherung.

Einig waren sich Union und SPD im Wahlkampf auch darin, dass Gerechtigkeitslücken bei der Grundsicherung im Alter geschlossen werden müssen. Eine Möglichkeit wäre, Freibeträge für Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung sowie aus der privaten und betrieblichen Vorsorge einzuführen.

Die Deutschen haben sich bei der Bundestagswahl auch für diese Reformen ausgesprochen. Sie wissen, dass es bei der Bekämpfung von Altersarmut nicht nur um die Rentnerinnen und Rentner von heute, sondern noch stärker um die von morgen geht.

Weitere Informationen zur BAGSO und ihren 110 Mitgliedsverbänden:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.

Ursula Lenz, Pressereferat

Bonngasse 10, 53111 Bonn

Tel.: 0228 / 24 99 93 18

E-Mail: lenz@bagso.de

www.bagso.de

Wohin am Wochenende?

An diesem Wochenende jährt sich zum 75. Mal der Tag/ die Nacht der Novemberpogrome in Deutschland. Eine besonders interessante Veranstaltung dazu ist sicher diese:

image002

Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen zum 9. November geben der Nienburger Chor Liedschlag unter der Leitung von Christian Höffling und der Kantor an St. Martin Christian Scheel an der Orgel ein gemeinsames Konzert. Neben jiddischen Liedern und Werken jüdischer Komponisten und Liedermacher erklingt auch Musik, die für den Widerstand gegen den Faschismus steht. Einen Angelpunkt mit Gegenwartsbezug bildet das Lied „Wölfe mitten im Mai“ des Liedermachers Franz Josef Degenhardt, mit dem dieser in den 1960er Jahren vor dem Wiedererstarken rechter Tendenzen warnte.

Vortrag Vollsorgevollmachten

Gerne geben wir eine Ankündigung unserer Kooperationspartner von der Alzheimer Gesellschaft Landkreis Nienburg weiter:

Vortrag über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Der Vortrag über Vorsorgeregelungen, eine Veranstaltung im Rahmen der monatlichen AWO-Vortragsreihe in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Landkreis Nienburg findet am Donnerstag, 07. November in Nienburg, Ziegelkampstraße 20 in den Räumen der Alzheimer Gesellschaft, schräg gegenüber dem Krankenhaus statt.

Schon frühzeitig sollte jeder von uns Vorsorgeregelungen für die persönliche Zukunft treffen für den Fall, nicht mehr alle Angelegenheiten selbstständig regeln zu können. Ein Unfall oder eine schwere Krankheit können zu Situationen führen, in denen  Angehörige ohne Vertretungsbefugnis nicht rechtsverbindlich entscheiden können.  Frau Friedrichs-Heise, Geschäftsführerin des Betreuungsvereins Nienburg informiert darüber, wie Sie auch für solche Fälle durch Vorsorgeverfügung die Ausübung Ihres Selbstbestimmungsrechts sicherstellen können. Diese kostenfreie Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr und ist offen für alle Interessierten.

image003