Gute Betreuung ukrainischer Schüler*innen am Gymnasium Stolzenau

Der Verein Haus der Generationen Stolzenau hat drei junge ukrainische Studierende, die im Landkreis Nienburg angekommen sind, als Ehrenamtliche unter Vertrag genommen. Nataliia Cherniak, Oleh Iashchuk und Sofia Hadelshyna werden stehen in einem Kooperationsprojekt mit den Rotary Clubs Stolzenau und Rehburg-Loccum Am Kloster vormittags im Gymnasium Stolzenau als Ansprechpartner*innen und Unterstützung für ukrainische Schüler*innen zur Verfügung.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit. und die großzügige Finanzierung durch die Rotary-Clubs!

Fastenbrechen Mädchen*Treff, 22.04.22

Hallo! Mein Name ist Yasmin und ich bin für die nächsten Monate Praktikantin im Mehrgenerationenhaus Stolzenau. 

Schon in meiner ersten Praktikumswoche wurde ein Abend mit dem Mädchen*Treff veranstaltet.  

Da seit Anfang des Monats der Ramadan begonnen hat, sollte an diesem Abend gemeinsam das Fasten der Muslim*innen gebrochen werden. Das hieß natürlich, dass alle Mädchen* etwas zu essen mitgebracht haben. Das Ergebnis war ein gefüllter Tisch mit traditionellen Gerichten aus den verschiedensten Ländern und Kulturen: von Deutschland über die Türkei bis nach Indonesien…

Jede Religion handhabt das Fasten anders. Durch die gemischte Gruppe hat man nicht nur über den islamischen Fastenmonat mehr erfahren, sondern konnte direkte Vergleiche und Unterschiede für sich feststellen. Unity in diversity!

Die Stimmung war von der ersten Minute an sehr ausgelassen und beglückend. Es wurden Geschichten ausgetauscht und von den verschiedenen Speisen wurde natürlich probiert, probiert, probiert. 

Neben vielen schönen Gesprächen haben wir den Abend mit Spielen ausklingen lassen. 

Ein sehr gelungener Freitagabend wie ich fand, denn von Anfang an wurde mir klar, was für eine angenehme und willkommen-heißende Mädchen*gruppe ich vor mir stehen hatte.

Eine Gruppe, in der ungezwungen miteinander geredet, diskutiert und gelacht werden konnte. Eine Gruppe aus vielen verschiedenen Persönlichkeiten und Hintergründen, die sich gegenseitig unterstützen und ergänzen.

Für mich ist der Mädchen*Treff der perfekte Beweis dafür, dass Empowerment junger Frauen im MGH beispielhaft stattfindet. Auch ein einfacher Freitagabend bringt unfassbar viel Inspiration und einen Ort voll Erkenntnisse mit sich, das habe ich aus erster Hand in der letzten Woche erfahren. 

Danke an den Mädchen*Treff für den schönen Abend. 

Danke an Ebru für die Einladung und deine Arbeit! 

Volkshochschulkurse im Haus der Generationen

Digitalisierung für Ältere

Photo by Anna Shvets on Pexels.com

In einigen der im Mai beginnenden Volkshochschulkurse im Mehrgenerationenhaus Haus der Generationen Stolzenau sind noch wenige Restplätze zu vergeben: 

  • Smartphone/Tablet – Workshop Einstieg, Mittwoch, 04.05.2022, 19:00 – 20:30 Uhr, Dauer: 3 Abende
  • Erste Schritte mit dem Apple iPhone, Montag, 16.05.2022, 19: – 20:30 Uhr, Dauer: 5 Abende

Weiter Informationen gibt es auf der Internetseite der Volkshochschule Nienburg https://www.vhs-nienburg.de unter den Kursen der Arbeitsstelle Haus der Generationen Stolzenau.

Wer sich schnell online anmeldet, eine Anmeldung im Haus der Generationen, Oldemeyerstr. 9, in Stolzenau abgibt oder uns ein Formular zusendet, kann vielleicht noch an diesen spannenden Kursen teilnehmen! Weitere Infos unter 05761 902696.

Aktuelle Stimmen zum Krieg in der Ukraine

Wer sich aus erster Hand informieren möchte, findet hier Interviews mit verschiedenen Perspektiven aus Polen, Ukraine, Belarus, Russland.

https://www.zeitschrift-kulturaustausch.de/de/archiv/blick-in-die-ukraine

Das zweite Interview hat unser Freund und Kooperationspartner Anatolii Podolskyi gegeben, Historiker und Leiter des Ukrainischen Zentrums für Holocaust-Studien. Er hält sich weiterhin in Kiew auf. Shabbat Shalom, Tolja!

Mehr als eine Urkunde…

…bedeutet das Zertifikat, dass unsere Kollegin Ebru Öztürk durch eine Qualifizierung bei der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchen*arbeit NRW erworben hat. Die Teilnehmerinnen ihres Mädchen*treffs freuen sich sehr, dass Ebru jetzt Trainer*in für rassismuskritische Mädchen*arbeit ist !

Die über zweijährige Weiterbildung umfasste folgende Inhalte:

Rassismus und Intersektionalität, Empowerment und Privilegienreflexion, Konzeption und Gestaltung von Trainings sowie Praxis- und Methodenreflexion. Außerdem war die Planung und Durchführung eines Praxisprojekts und die Erstellung einer Abschlussreflexion gefordert.

Wir als Trägerverein des Mehrgenerationenhauses und der Migrationsberatungsstelle gratulieren Ebru Öztürk herzlich zu der erfolgreich abgeschlossenen Qualifizierung und freuen uns, dass sie ihre erworbenen Kenntnisse nicht nur als Trainerin, sondern auch in ihrer täglichen Arbeit hier im Haus einbringen wird.

Hilfe-Aufruf Ukraine

Unser enger Kooperationspartner, die Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau, hat eine Hilfsaktion gestartet, die wir nach Kräften unterstützen!

2016 in der Alten Synagoge Petershagen mit Delegationen aus Ukraine und Belarus, dabei Karl Payuk, ehemaliger ukrainischer Zwangsarbeiter in der Pulverfabrik Liebenau (Foto privat)

Die Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau arbeitet seit 18 Jahren mit ukrainischen Kommunen, Schulen und Institutionen zusammen, um gemeinsam zur NS-Zwangsarbeit in der Pulverfabrik Liebenau zu arbeiten. Deshalb erreichten und erreichen mich in diesen Tagen des Horrors, des Terrors und der Gewalt sehr viele Unterstützungsanfragen für die ukrainische Zivilgesellschaft. Dafür danken der Vorstand der Dokumentationsstelle und ich von Herzen. In dieser Situation möchten wir relativ schnell und unbürokratisch handeln und zwei Dinge tun:

a) Gibt es Personen im Landkreis Nienburg, die Wohnraum für Flüchtende aus dem Krieg in der Ukraine zur Verfügung stellen können, auch für solche jungen Erwachsenen, die bisher in unseren Projekten mitgearbeitet haben? Dann melden Sie sich/meldet Euch bitte per E-Mail unter pulverfabrik@martinguse.de bei mir! Mit anderen Partnerorganisationen im Landkreis wollen wir uns schnell und gut vorbereiten, um helfen zu können!

b) Die Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau bittet um finanzielle Hilfen für die ukrainischen Partnerorganisationen und die Zivilgesellschaft. Über meinen persönlichen Freundeskreis habe ich mit Alexander Harder (Humanitas-Ukraine e.V.) und Ivan Stuckert (Helping Hands, Bochum) zwei seriöse Kontaktadressen! Alex und Ivan sorgen dafür, dass Hilfs- und Lebensmittel direkt gekauft und unmittelbar in die Ukraine gelangen werden.

Ich selbst bürge mit meinem Namen dafür, dass jede finanzielle Zuwendung dort und bei unseren Partnerorganisationen ankommt. Die Dokumentationsstelle wird auf Wunsch Spendenbescheinigungen ausstellen, dazu dann bitte Name und Adresse angeben.

Über eingegangene Summen und deren Verwendung wird ein Rechenschaftsbericht erstellt, der jedem/jeder Spender/in auf Wunsch offengelegt wird:

Konto

Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau (Jugend-AG)

DE07 2569 0009 6060 7351 00 bei Volksbank Nienburg/Weser eG

Stichwort: Dokpulv Ukraine

Alles erdenklich Gute für Sie und Euch alle!

Ihr und Euer Martin Guse

Leiter und Geschäftsführer Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e.V.

Solidarität mit der Ukraine!

Foto von Matti von Pexels

„Wir sind heute Morgen in einer anderen Welt aufgewacht!“ 

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock, 24.2.2022

Es herrscht Krieg im Herzen Europas, das macht uns sprachlos. Seit gestern wird die Ukraine vom russischen Militär angegriffen. In der Ostukraine gibt es seit acht Jahren Krieg – doch der Überfall ist eine neue Dimension der Bedrohung und Aggression. In tiefer Sorge um unsere ukrainischen und belarussischen Kooperationspartner*innen gilt unsere volle Solidarität den Menschen in der Ukraine und der ukrainischen Zivilgesellschaft.

Die Angriffe gefährden ganz bewusst die demokratischen Strukturen, die das Land in den letzten Jahren erfolgreich aufbauen konnte. Die Ukraine ist ein Land mit einer starken Zivilgesellschaft. Unsere Solidarität ist hier besonders gefragt: Für ein Land, in dem engagierte Demokrat*innen mitreden können, Minderheitenrechte konsequent ausgebaut und in dem Presse- und Medienfreiheit gewahrt werden.

Den Angriff auf die Ukraine begründet Putin mit dem Ziel der “Entnazifizierung” des Landes. Faschisten hätten in Kiew die Macht ergriffen und stellten eine Gefahr für Russland dar. Das Land hat einen Präsidenten mit jüdischem Familienhintergrund, gewählt durch freie Wahlen. Putin geht es um Macht und Einfluss, die ukrainischen Demokratiebestrebungen sind ihm ein Dorn im Auge. Dass die Machthaber in Russland ein demokratisches Land überfallen und annektieren wollen, macht sprach- und hilflos, es ist ein demokratischer Albtraum und eine Gefahr für unsere freiheitlichen Werte. Wir dürfen die Ukraine und ihre Zivilgesellschaft jetzt nicht alleine lassen.

Gehen wir zusammen auf die Straße, protestieren wir in den Sozialen Netzwerken, unterstützen wir die Menschen und die demokratische Gesellschaft, in der Ukraine und auch in Russland. Dass es auch ein anderes Russland als das Putin-Regime gibt, beweist das klare Statement von Memorial Moskau, das den Krieg gegen die Ukraine als Verbrechen benennt und ein sofortiges Ende der Aggression fordert.

Solidarität mit der Ukraine!

Wie diese Solidarität ganz praktisch aussehen kann, dazu finden sich hier einige Ideen: https://www.businessinsider.de/bi/ukraine-krieg-wie-kann-ich-von-deutschland-aus-meine-solidaritaet-mit-den-ukrainern-zeigen/

Freie Plätze im Smartphone-Kurs!

Photo by Anna Shvets on Pexels.com

Im VHS-Kurs Smartphone, aber richtig, von Anfang an sind ganz kurzfristig zwei Plätze frei geworden. Schnellentschlossene können sich ab sofort im Haus der Generationen telefonisch anmelden unter 05761 902696 oder online https://www.vhs-nienburg.de/kurssuche/liste?suchesetzen=false&kfs_aussenst=P%20-%20Haus%20der%20Generationen.

Der Umgang mit dem Android-Smartphone ist einfach, heißt es – aber wenn ich gar nicht weiß, wie ich es überhaupt anschließe, auflade und einschalte?
In diesem Kurs werden alle Fragen zum Smartphone geklärt, die peinlich sind und die man seinen Kindern oder Enkelkindern nicht stellen möchte…
Bringen Sie einfach Ihr neues Gerät mit, alles Weitere machen wir hier im Kurs zusammen – und wenn es erstmal läuft, kann ein Smartphone so viel mehr als telefonieren!
Dieser Kurs ist für Menschen, die sich ein Android-Smartphone zugelegt haben – kein Apple iPhone!

Wir sind sicher im Netz

Das Team der Digitalen Nachbarschaft von Deutschland sicher im Netz e.V. hat uns das Siegel „DiNa-Check – wir sind sicher im Netz“ verliehen! Als „Scouts der Digitalen Nachbarschaft“ haben wir uns zum Trendthema Digitalisierung und Zivilgesellschaft qualifiziert und sind damit ein von der Digitalen Nachbarschaft geprüfter Verein, der sich zukunftssicher für die digitale Welt im Ehrenamt aufstellt.

Der DiNa-Check ist ein starkes Zeichen für die digitale Souveränität unseres Vereins, wir übernehmen damit Verantwortung für ein sicheres Engagement im Netz.